News

08.02.2021

Erweiterung Deponie Hächlerenfeld:
Stimmrechtsbeschwerde Gemeindeversammlung vom Bundesgericht abgewiesen

 

Liebe Deponie-Interessierte und StimmbürgerInnen 

 

Das Bundesgericht in Lausanne hat entschieden und die Stimmrechtsbeschwerde in Bezug auf die Abstimmung über die Erweiterung der Deponie Hächlerenfeld an der Gemeindeversammlung Dagmersellen vom 12. Dezember 2018 abgewiesen. Der Entscheid, der die Rechtmässigkeit der Gemeindeabstimmung festhält, freut uns. Wir danken nochmals allen Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern, die das Vorhaben unterstützt und für die Erweiterung gestimmt haben. Jetzt haben wir wieder die nötige Planungssicherheit und können die nächsten Schritte mit den zuständigen Behörden von Kanton und Gemeinde planen. Als Nächstes werden wir nun das Baubewilligungsverfahren einreichen und den Zeitplan für die Erweiterung neu terminieren. Es ist uns ein Anliegen Sie alle weiterhin offen und transparent über die aktuellen und geplanten Schritte zu informieren. Dazu werden wir auch die Begleitgruppe wieder einladen. Damit wir die Erweiterung der Deponie Hächlerenfeld weiterhin mit gegenseitigem Respekt und Offenheit anpacken und vorantreiben können. Bei Fragen oder Anliegen melden Sie sich bitte bei uns. Gerne geben wir Antwort.

05.02.2021

 

                                                                                                                                   

45 Tonnen Haushalt-Kunststoffe gesammelt

 

Verpackungen, Flaschen, Folien – Kunststoff ist im Haushalt allgegenwärtig. Nach Gebrauch sollte er aber nicht einfach weggeworfen werden, da viele der Materialen wiederverwertbar sind – Recycling lautet auch hier das Zauberwort. Im vergangenen Jahr wurden in der Region Wiggertal 44’984 Kilogramm Haushalt-Kunststoffe mit dem Sammelsystem «Bring Plastic back» gesammelt.

 

Die Gasser AG in Dagmersellen bietet die Möglichkeit, Haushalt-Kunststoffe in den kostenpflichtigen Sammelsäcken «Bring Plastic back» von sammelsack.ch zu sammeln. Dies verringert nicht nur den Hauskehricht, sondern reduziert auch den Ressourcenverbrauch und den CO2-Ausstoss. Dank der Gasser AG und den teilnehmenden Gemeinden wurden im vergangenen Jahr 44’984 Kilogramm Kunststoffe gesammelt und dem Recycling zugeführt. Dies ist eine beachtliche Menge und zeigt, dass sich auch das Sammeln der vermeintlich kleinen Haushaltsanteile lohnt.

 

«Bring Plastic back» - Plastik-Recycling, dem Sie vertrauen können

Das Sammelsystem ist nach den strengen Anforderungen des Vereins Schweizer Plastic Recycler zertifiziert. Die Zertifizierung beinhaltet ein komplettes und regelmässiges Stofffluss-Monitoring nach der Methode der EMPA und berücksichtigt die Empfehlungen des Bundesamtes für Umwelt. Dies garantiert, dass aus dem Plastikabfall auf sinnvolle Weise neue Rohstoffe gewonnen werden.

 

Kunststoff wiederverwertet statt vernichtet 

Die Kunststoffsammlung der Gasser AG ersetzte im stofflichen Recycling 22’492kg Neumaterial, was 67’476l Erdöl einsparte. Das daraus gewonnene Regranulat reicht zum Beispiel für die Herstellung von 17’572m Kabelschutzrohren.

Die nicht recyclebaren Mischkunststoffe wurden der Zementindustrie als Ersatzbrennstoff zugeführt und ersetzten so 22’470kg Stein- oder Braunkohle.

 Gegenüber der thermischen Verwertung in einer Kehrichtverwertungsanlage konnten 127’305kg CO2-Emissionen eingespart werden. Diese Einsparung entspricht einer Autofahrt mit einem Mittelklassewagen von 979’870km.

 

Auch Getränkekarton (Tetra Pak) sammeln

Neu dürfen im Sammelsack auch Getränkekartons (Tetra Pak) mitgesammelt werden. Der gesammelte Getränkekarton wird in der Sortieranlage aussortiert und einem dafür spezialisierten Unternehmen zur Weiterverarbeitung übergeben. Dort werden die Getränkekartons aufbereitet und die zurückgewonnenen Kartonfasern für neue Verpackungen aus Wellkarton eingesetzt. Das übrigbleibende Kunststoff-Alu-Gemisch kann im Zementwerk als Ersatz für Kohle- und Erdöl die thermische Verwertung unterstützen – aus Müll wird somit Energie gewonnen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter

www.sammelsack.ch

 


28.08.2020

 

Neu: Alpenkalk Obeliske zu attraktiven Preisen.


04.08.2020

 

4 neue Feinsteinzeugplatten im Sortiment

„Calanca hell“ 40x120x2 cm, Fr. 64.00/m2

„Luserna“, 60x60x2 cm, Fr. 64.00/m2

„Quarzit gelb“, 60x60x2 cm, Fr. 60.00/m2

„Travertin beige“ 60x90x2 cm, Fr. 65.00/m2


 17.07.2020

 

Lehringsprojekt 2020

 

Engagierte Lehrlinge verschiedener Gartenbaubetriebe haben mit den verschiedensten Natursteinen tolle Kreationen geschaffen.

Das erfolgreiche Lehrlingsprojekt 2020 wurde am 16.07.2020 mit einem kleinen Event feierlich abgeschlossen.


 22.06.2020

 

Corona Virus: Aktuelle Situation

 

Die täglich gemeldeten Fallzahlen der neu mit dem Coronavirus Covid-19 infizierten Personen haben sich in der Schweiz stabilisiert und verharren

dank dem disziplinierten Verhalten der Bevölkerung seit Wochen auf einem tiefen Niveau.

Dies erlaubt es, die Massnahmen des Lockdown etappenweise zu lockern.

Ab Montag, 22.06.2020, werden die Massnahmen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus weitgehend aufgehoben. Einzig Grossveranstalltungen bleiben bis Ende August verboten.

 

Handhygiene und Abstandhalten bleiben die wichtigsten Schutzmassnahmen, der Bundesrat setzt weiterhin stark auf eigenverantwortliches Handeln.

 

Nach wie vor gilt: 

 

 

 

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis für die momentane Situation und für Ihre Mithilfe bei der Umsetzung unserer Schutzmassnahmen. 

 

Team Gasser AG

 

 

 


11.05.2020

 

Corona Virus: Aktuelle Situation

 

 

Die Sammelstelle ist normal offen. Natursteinbezug ist möglich.

Wir bitten um das Beachten der folgenden Grundregeln – beruflich und privat! Danke.

 


18.03.2020

 

Corona Virus: Aktuelle Situation

 

Unsere Gesundheit hat oberste Priorität!


Der Bundesrat verschärft nochmals die Massnahmen, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Er hat am 16. März landesweit die „ausserordentliche Lage“ erklärt und das Notrecht verhängt.

 

Trotz der aktuellen Krisensituation, ausgelöst durch den schweizweiten Lockdown, ist die Sammelstelle offen.

 

 

Wir bitten um das Beachten der folgenden Grundregeln – beruflich und privat! Danke

 

 

 


17.03.2020

 

Das Lift Projekt wurde gestoppt aufgrund des Corona Virus.                          


02.03.2020

Wir machen mit...                                                                        

   

 

 

LIFT, von der Schule in die Berufswelt 

 

 

https://jugendprojekt-lift.ch/wp-content/uploads/2017/07/subhead-d.png

 

LIFT ist ein Integrations- und Präventionsprogramm an der Nahtstelle zwischen der Volksschule (Sek I) und der Berufsbildung (Sek II) für Jugendliche ab der 7. Klasse mit erschwerender Ausgangslage bezüglich der späteren direkten Integration in die Arbeitswelt.

Kernelement sind regelmässige Kurzeinsätze, sogenannte „Wochenarbeitsplätze“, in Gewerbebetrieben der jeweiligen Region. Die Einsätze in den lokalen Betrieben erfolgen auf freiwilliger Basis in der schulfreien Zeit.

Die Jugendlichen werden durch die zuständigen Lehrpersonen nach LIFT-Kriterien ausgewählt und durch Fachpersonen der Schule gut auf ihre Einsätze in den Betrieben vorbereitet und begleitet.

Die Organisation und Durchführung des LIFT–Projekts sowie die Finanzierung der Umsetzung vor Ort übernimmt eine lokale Trägerschaft, meist koordiniert durch die örtlichen Gemeinde- oder Schulbehörde und in Zusammenarbeit mit dem lokalen Gewerbe. Diese Trägerschaften werden durch die Geschäftsstelle LIFT kontinuierlich unterstützt.